You are currently viewing Was ist eine “Virtual Production”?

Was ist eine “Virtual Production”?

  • Beitrags-Kategorie:Uncategorized

Unter Virtual Production versteht man die Herstellung von Filmen, Fernsehsendungen oder Werbespots, ohne dass ein physisches Set oder ein Drehort verwendet wird. Bei einer Virtual Production werden alle visuellen Elemente mit Hilfe von Computer-Rendering-Software erstellt. Die Schauspieler können sich überall auf der Welt befinden, da die Dreharbeiten am Computer und nicht an einem physischen Set stattfinden. Der Einsatz virtueller Kulissen ist in der Filmindustrie heute weit verbreitet, aber es handelt sich um eine relativ neue Form der Filmproduktion, die sehr kosteneffizient ist und es den Produzenten ermöglicht, einzigartige und interessante Bilder zu schaffen.

Viele Menschen denken bei virtueller Produktion an Hollywood. Aber auch kleine Produktionen und studentische Filmprojekte nutzen diese Technologie häufig. Die virtuelle Produktion wurde in Filmen wie Fantastic Beasts and Where to Find Them und Oblivion sowie in Fernsehsendungen wie Stranger Things, Game of Thrones und Black Mirror eingesetzt.

Da die “Virtual Production” auf einem Computer stattfindet, sind die visuellen Effekte beeindruckend und realistisch. Zu den Effekten gehören die Erstellung von Greenscreen-Effekten, Motion Capture und spezielle Kameraeffekte. Ein “Greenscreen” ist beispielsweise ein Hintergrund für ein Bild, der in der Realität nicht existiert. Auf diese Weise können Filmemacher ein vollständig computergeneriertes Bild erstellen und ihm einen realistischen Hintergrund geben. Ein CGI-Supervisor verwendet spezielle Computersoftware, um den Darbietungen der Schauspieler visuelle Effekte hinzuzufügen, bevor sie gefilmt werden. So kann er zum Beispiel Rauch und Explosionen in eine Szene einfügen, um sie aufzuwerten. Motion Capture ähnelt dem Green-Screen-Effekt, wird aber verwendet, um die Bewegungen des Schauspielers zu erfassen und als digitale Figur auf dem Computer nachzubilden. Schließlich kann ein spezieller Kameraeffekt namens “Bewegungsunschärfe” mit Hilfe einer speziellen Software erzeugt werden, um den Hintergrund zu animieren, wenn die Kamera in Bewegung ist. Diese Technik verleiht dem Bild ein verschwommenes Aussehen, als ob die Schauspieler nicht still vor der Kamera stehen würden.

Dank dieser Spezialeffekte ist es sehr einfach, sehr realistische Szenen nur mit einem Computer zu erstellen. Aus diesem Grund wenden sich immer mehr Filmproduzenten der Virtual Production zu, anstatt reale Kulissen zu verwenden, um ihre Filme zu drehen. Filmemacher können viel Zeit sparen, weil sie keine physischen Kulissen bauen müssen. Stattdessen können sie einen Computer verwenden, um eine detaillierte Nachbildung fast jeder beliebigen Umgebung zu erstellen. Dadurch ist die Virtual Production wesentlich kostengünstiger als der Bau einer realen Kulisse.

Der Film “Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind” wurde fast vollständig mit virtuellen Produktionstechniken gedreht. Die Filmemacher bauten eine sehr detaillierte Nachbildung der Zaubererwelt in London, um den Film dort zu drehen. Dadurch konnten sie bei der Produktion des Films Zeit und Geld sparen, und der Film wirkte viel realistischer als die Harry-Potter-Filme. Die Welt der virtuellen Realität wurde 1965 von dem Informatiker Ivan Sutherland erforscht.